Sie befinden sich hier:
Apotheke Bühlau News News Details

Öfters mal die Beine hochlegen?

Öfters mal die Beine hochlegen?

Bestimmen Sie Ihre Venen-Gesundheit selbst!


Geschwollene Füße, bleischwere Beine, brennende, stechende Schmerzen oder Spannungsgefühle im Bein: Viele kennen diese Symptome beispielsweise nach einem langen Flug oder einem anstrengenden Acht-Stunden-Arbeits-Tag. Denn langes Stehen aber auch Sitzen kann zu Blutstauungen in den Venen führen. Diese dehnen die Venenwände allmählich aus und erhöhen die Gefahr einer Thrombose und schwerster gesundheitlicher Komplikationen.


Etwa zehn Millionen Deutsche leiden an einer chronischen Veneninsuffizienz. Frühsymptome sind dumpfe Druckschmerzen oder Wassereinlagerungen (Ödeme) an den Beinen, die sich anfangs nachts wieder zurückbilden. Auch sogenannte Besenreiser und Krampfadern sind ein Zeichen dafür, dass der Rückfluss des Blutes in den Beinvenen gestört ist. Im schlimmsten Falle ohne Vorbeugung wird die Versorgung des umliegenden Gewebes nach und nach so verschlechtert, dass Hautkomplikationen bis zum offenen Bein folgen können. Bereits jeder zweite Erwachsene weist messbare Veränderungen an den Venen auf.

Schalten Sie gesundheitliche Risiken aus und beugen Sie vor! Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin Tel. 2688631 zum Venen-Check in der Apotheke Bühlau, bei dem die Funktion des venösen Blutflusses gemessen wird:


Venentestwoche vom 26. Bis 30. August


Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Das sind unsere starken

Tipps für Ihre Venen- Gesundheit!

  1. Medizinische Stützstrümpfe: Der therapeutisch relevante Druck fördert die Blutzirkulation und ist deshalb zur Vorbeugung einer Thrombose geeignet. Wir messen Ihnen die auf Rezept verordneten Kompressionsstrümpfe an und beraten Sie zu optimalen Qualitäten zum Wohlfühlen
  2. Pflanzliche Arzneimittel mit Extrakten aus der Rosskastanie oder dem Weinlaub: Sie wirken entzündungshemmend, erhöhen die Spannungselastizität bzw. „reparieren“ die Wände der Venengefäße. Hier beraten wir sie für Ihre Selbstmedikation, auch unter Beachtung Ihrer bisherigen Dauermedikation
  3. regelmäßig Sport treiben, Gewicht reduzieren: Nutzen Sie das sanfte Angebot der Yogakurse in den Räumen über der Apotheke , mehr unter www.srisai-pranayoga.de
  4. schweres Tragen und Heben vermeiden
  5. Eine starke Sonnenbestrahlung, Sauna, heiße Bäder sowie übermäßiger Alkoholgenuss sollten wegen der Gefäß erweiternden Wirkung vermieden werden. Kalte Güsse von den Füßen zu den Leisten helfen den Venen, sich zusammenzuziehen
  6. Eine starke Verbesserung der Durchblutung in Venen und Arterien können Sie mit der BEMER Gefäßtherapie erzielen, nutzen Sie hier Expertenrat von Frau Trautmann

Zurück